Aktuelles

Wolfsburg im F.I.T.-Fokus

Am22.11.18 fuhr das Erasmus-Team in die Stadt Wolfsburg, um sich über den Konzern Volkswagen zu informieren.

Der Tag begann um 10:30 Uhr mit einer Berufsinformation in der Berufsakademie mit einer Präsentation über das Unternehmen VW und deren internationale Standorte. Zudem erhielten die Schüler/-innen Daten und Fakten zur Autoproduktion und zu Studien- sowie Ausbildungsmöglichkeiten.

Am interessantesten für die Schüler/-innen waren jedoch die Berichte der Auszubildenden und Studenten des Unternehmens aus „erster Hand“. Sie hatten zusätzlich die Möglichkeit diese im Anschluss zu befragen. Nach einemgemeinsamen Mittagessen im Betriebsrestaurant wurde die Autostadt erkundet. DieSchüler/-innen erhielten einen Einblick in die Autoproduktion und hatten die Möglichkeit weitere Touren in der Autostadt zu absolvieren. Ein kurzer„Abstecher“ in das DesignerOutlet Wolfsburg vor der Rückreise rundete den Nachmittag genüsslich ab.

Hannover wurde F.I.T. gemacht

Nach dem spannenden und lehrreichen Ausflug nach Hamburg stand mit Hannover das nächste Ziel auf dem Programm.

Eine Schüler-Gruppe besuchte den Fachbereich Physik der Leibnizuniversität Hannover. Unser Dank für die Organisation geht an unseren langjährigen Elternvertreter Herrn Wempe.

 

bei der Uni 2

Vor Ort gab es für die Schülerinnen und Schüler eine Vorstellung des Physikstudiums, und sie bestaunten anschauliche optische Physik mit Vorführexperimenten

Die zweite Gruppe besuchte die Continentalhauptverwaltung an der Vahrenwalder Str. (Danke an die Organisation durch Matthias Schröder)

in der Conti 2

Dort wurde die Aufteilung des weltweit aktiven Betriebs präsentiert, und alle Teilnehmer des Projektes genossen eine Vorstellung der Ausbildungsmöglichkeiten durch Auszubildende aller Bereiche (betriebliche Ausbildung und duales Studium).

Gemeinsam ging es danach in die Technische Informationsbibliotek TIB der Universität Hannover (auch wieder Danke an Herrn Wempe).  Nach einer Einteilung in drei Gruppen  lauschte man einer Führung durch die Bereiche der TIB samt Archiv, erhielt interessante Infos zur Organisation der TIB und zum Ausleihverfahren.

vor der TIB 5

Echtes Unifeeling kam bei der gemeinsamen Verköstigung in der Hauptmensa auf.

Wer weiß, ob der Eine oder die Andere vielleicht in Zukunft öfter dort speisen durfte oder möchte.

F.I.T. for Europe macht Station in Hamburg

Unsere lieben Gäste aus Lettland, Bulgarien und den Niederlanden haben die Hafenstadt im Rahmen unserer Projektwoche unsicher gemacht. Nach der Busfahrt mit der Firma GRUND aus Lehrte ging es in 2 Gruppen aufgeteilt zu Hamburg Port Authority in Harburg und zur Stage School in Altona. In der Tanzschule erhielten die Schülerinnen und Schüler neben der spannenden Besichtigung einer Tanzstunde zusätzlich Infos in einer Fragerunde mit Auszubildenden sowie der Tanzlehrerin Saskia Kieslowa und Petra Hirte aus dem Schulbüro, die gerne über Möglichkeiten zur Ausbildung in dieser Branche informierten.

Die Besichtigung der Werft mit anschließender Berufsinformation rund um die Hafencity hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Am Nachmittag erkundeten die Schülerinnen und Schüler die Hafenstadt unter fachkompetenter Anleitung von Caroline von den CityHunters. Mithilfe von iPads wurden Aufgaben erfüllt, Lieder gesungen und Fragen rund um das „Tor zur Welt“ beantwortet.

Nach einer kulinarischen Stärkung ging es im Bus zurück nach Uetze, wo sich alle Schülerinnen und Schüler sichtlich begeistert auf den Abend in den Gastfamilien freuten.

Eindrücke aus Hamburg in der Galerie:

Europäischer Tag der Sprachen 2018

in Uetze

Das erste länderübergreifende, gemeinsame Projekt war die Gestaltung des Tages der europäischen Sprachen am 26. September: „Are you F.I.T. for European Languages?“. Es wurde eine Präsentation erstellt, die in allen 9., 10. und 11. Klassen gezeigt wurde. 2001 wurde dieser Tag vom Europarat eingeführt, um die sprachliche Vielfalt und damit das bessere Verständnis zwischen den Kulturen und das kulturelle Erbe Europas zu fördern. Das Beherrschen mehrerer Sprachen kann Jugendliche motivieren, in einem anderen europäischen Land zu studieren oder zu arbeiten. Die Präsentation stellt u.a. Palindrome (Wörter, die rückwärts gelesen denselben Text ergeben) oder das längste Wort in den Projektsprachen vor, wobei Deutsch nicht zu schlagen ist (Grundstücksverkehrsgenehmigungszuständigkeitsübertragungsverordnung).

Des Weiteren wurde an jede Klassenzimmertür ein Wort in vier europäischen Sprachen und in der Pausenhalle Europaflaggen angebracht, um auf den Tag der europäischen Sprachen aufmerksam zu machen.

Ein ganz besonderer Beitrag zu „Are you F.I.T. for European Languages?“ ist ein kleiner Film, den die Schüler/innen des Projekts erstellt haben. Darin sagen sie verschiedene Wörter auf Deutsch, Niederländisch, Bulgarisch, Lettisch (= den Projektsprachen), Englisch, Latein, Französisch und Spanisch (= den Sprachen, die man am Gymnasium Unter den Eichen lernen kann). Die jeweiligen Sprecher/innen haben die jeweilige Landesflagge übers ganze Gesicht geschminkt!

Kevin Ortmann, Nico Meinecke und Benjamin Clooth aus dem 10. Jahrgang erarbeiten für das Projekt die Homepage „fitforeurope.net“, welche über das Projekt und die Partnerschulen informiert sowie einen Blog mit Erfahrungsberichten pflegt.

Im Laufe dieses Projekts werden nationale und internationale Bildungswege erschlossen und als Chance für die eigene Entwicklung wahrgenommen. So erweitern die Jugendlichen über den nationalen Arbeitsmarkt hinaus durch Interesse und Eigeninitiative ihre Studien- und Berufsperspektiven. Hinzu kommt, dass die Begegnung und die Kooperation mit Schüler/innen anderer Nationen zu Verständnis, Toleranz und Wertschätzung anderer Kulturen und damit zur Verankerung des europäischen Gedankens „united in diversity“ führt.